Skip to main content

Der große Babytrage Test – sorgt für Nähe und Geborgenheit

 

⇒   Die besten Babytragen im Vergleich – Babytrage Test 2016  ⇐    Mit einer Babytrage ist das Baby ganz nah am Körper von Mama oder Papa. Es kann, wie vor der Geburt auch, den Herzschlag wahrnehmen und die vertraute Stimme. So fühlt Baby sich sicher aufgehoben und behaglich. Gleichzeitig wird der Gleichgewichtssinn geschult, allein durch die bereits bekannte Schaukelbewegung; Muskeln und Wirbelsäule werden trainiert.

 

Wir von Babytrage Test haben verschiedene Babytragen derfußsack vergleich bewährtesten Hersteller unter die Lupe genommen und stellen sie dir vor – Wir gehen auf Details wie beispielsweise verschiedene Größen sowie Tragetypen ein, damit auch du deine passenden Babytrage findest

– 

Die 6 besten Babytragen aus unserem Babytrage Test

 

123456
Ergobaby Original Babytrage Test Bondolino Klassik Babytrage Test babytrage test marsupi classic babytrage testbericht
ModellManduca Babytrage SCHWARZErgobaby Babytrage OriginalBondolino Babytrage KlassikErgobaby Babytrage PerformanceManduca Babytrage ROTMarsupi Classic Babytrage
Preis

87,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

110,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

98,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

78,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

96,72 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
TRAGETYPBauchtrage & RückentrageBauchtrage & RückentrageBauchtrage & RückentrageBauchtrage & RückentrageBauchtrage & RückentrageBauchtrage
MAXIMALE BELASTBARKEIT20kg2020kg20kg20 kg15kg
ANHOCK-SPREIZHALTUNG
NEUGEBORENENEINSATZ
HÖHENVERSTELLBAR
GEPOLSTERT
ELASTISCH
Preis

87,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

110,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

98,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

78,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

96,72 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsauf ansehen*Detailsauf ansehen*Detailsauf ansehen*DetailsNicht VerfügbarDetailsauf ansehen*Detailsauf ansehen*

 

 


Das Baby kann aus einer sicheren Position heraus am Familienleben teilnehmen, bekommt alles mit und fühlt sich dabei wohl. Der Babytrage Test zeigt, dass Babys in einer ergonomisch geformten Babytrage getragen werden sollten, die natürliche Anhock-Spreiz-Haltung unterstützt im ersten Lebensjahr die Entwicklung der Wirbelsäule und der Hüften. Aber auch für Papa oder Mama hat eine Babytrage enorme Vorteile. Das Baby quengelt nicht so viel, die Hände sind frei für andere Sachen und es ist auch wesentlich komfortabler mit einer Babytrage unterwegs zu sein als mit einem sperrigen Kinderwagen.

 

babytrage test Ein gesunder Rücken im Babytrage Test

Das Baby liegt mit einem runden Rücken im Mutterleib. Die Streckung der Wirbelsäule braucht natürlich Zeit. Sie erfolgt von der Halswirbelsäule abwärts in drei Abschnitten und dauert circa ein Jahr. Zunächst kann Baby den Kopf heben, alleine halten und drehen, später auch in Rückenlage. Danach streckt sich allmählich auch der mittlere Teil der Wirbelsäule, das Baby kann alleine sitzen. Wenn dann die Lendenwirbel gestreckt werden, ist es an der Zeit laufen zu lernen. Daher muss eine Babytrage auf jeden Fall elastisch sein, aber dennoch fest. Die Babytrage sollte den Babykörper fest umschließen, dabei aber so konzipiert sein, dass sie Bewegungen und Stöße von Mama oder Papa aufnimmt und absorbiert, sodass die kindliche Wirbelsäule nicht beschädigt wird. Im Babytrage Test war die Babytrage eine sehr bequeme Möglichkeit, das Kind immer bei sich zu haben und das mit freien Händen. Gerade zu Hause ist das von großem Vorteil.

 

Babytrage Test – was macht eine gute Babytrage aus?

Die ergonomische Form einer Babytrage und die Tatsache, dass das Gewicht gut verteilt wird und den Rücken nicht übermäßig belastet, machen das Besondere einer guten Trage aus. Dabei darf es keine Rolle spielen, ob es sich um eine Bauchtrage oder eine Rückentrage handelt. Breite und gut gepolsterte Gurte sind bequemer und mit Schnallen oder Klettverschluss – ganz nach persönlichem Geschmack – lassen sich diese Gurte schnell und einfach verstellen. Gerade auch wenn die Trage von verschiedenen Personen genutzt werden soll, ist eine gute und individuelle Anpassungsmöglichkeit essenziell.

Die wichtigsten Hersteller von Babytragen

Welche Babytrage ist gut für mein Baby?

Nicht jede Babytrage hat sich im Babytrage Test als gut erwiesen. Neben der Anhock-Spreiz-Stellung oder auch M-Position genannt, ist es auch wichtig, dass das Baby beim Tragen nicht nach vorne schauen kann. Dabei kommt es zu einer Reizüberflutung und es hat keine Rückzugsmöglichkeit, wenn es ihm zu viel wird. Spätestens am Abend macht sich dies dann durch starke Unruhe bemerkbar, Baby wird extrem quengelig und kann nicht einschlafen. Eine gute Babytrage verfügt auf jeden Fall über eine ausreichende Nackenstütze, damit die empfindliche Nackenmuskulatur geschützt wird. Denn die ganz Kleinen sind natürlich noch nicht in der Lage, ihren Kopf alleine zu halten.

Wie sollte eine Babytrage beschaffen sein?

babytrage test

Ergobaby Performance – bietet tolle Verstauungsmöglichkeiten

Eine Babytrage sollte in erster Linie für den Träger komfortabel sein. Dazu gehörten im Babytrage

Test breite und gut gepolsterte Schulter- und Bauchgurte. Außerdem sollten sie, sowohl für den Träger als auch für das Baby, ausreichend sicher sein, sodass beim An- oder Ausziehen wirklich nichts falsch gemacht werden kann. Neben der Sicherheit für das Baby ist natürlich der Tragekomfort für die Eltern wichtig. Gurte, die nicht richtig sitzen oder einschneiden, lassen den Träger sehr schnell ermüden und können Rückenbeschwerden verursachen. Daneben spielt natürlich die Trageposition eine Rolle und wie pflegeleicht eine Trage ist.

Ab welchem Alter kann eine Babytrage ohne Folgen genutzt werden?

Ein Baby ist ein Tragling! Babys lieben es getragen zu werden, lieben die Enge, lieben es, den Geruch und den Herzschlag einer vertrauten Person wahrzunehmen. Im Kinderwagen sind sie nur abgeschottet von allem. Die konventionellen Babytragen haben im Babytrage Test gezeigt, dass sie für Babys ab 5000 g geeignet sind. Aber auch für kleinere Babys, insbesondere Frühchen, gibt es spezielle Tragen oder auch Tragetücher, die direkt ab der Geburt benutzt werden können. ab ca. 5000 g können dann die konventionellen Tragen verwendet werden. Damit wird der Rückenbereich des Babys am besten in seiner Entwicklung unterstützt.

 

babytrage test babytrage tests und vergleiche


Tipps für sicheres und gesundes Tragen                  babytrage test und vergleiche

Da Menschen Traglinge sind, kann man beim Babytragen nicht viel falsch machen. Dennoch sollten Sie ein paar Dinge beachten, damit es Baby gut geht und keine Schäden entstehen.

Ganz wichtig ist die Körperhaltung Ihres Babys. Die sogenannte Anhock-Spreiz-Haltung ist ideal. So kann sich die kindliche Hüfte ideal entwickeln. Bei noch sehr kleinen Babys dürfen die Beine nicht überspreizt werden, in den ersten Wochen werden Babys angehockt, in der sogenannten Froschstellung, getragen, ohne die Beine zu spreizen.

Der Rücken sollte in der Babytrage immer gut gestützt werden, dabei ist der Rücken fest umschlossen und leicht gewölbt. Eine gute Babytrage zeichnet sich dadurch aus, dass der Stoff hier genügend Stabilität bietet bei gleichzeitiger Dehnbarkeit.

Im Babytrage Test war es besser das Baby zu sich hingewandt zu tragen. Sobald es in Tragrichtung sitzt, kommt es zu einer Art Reizüberflutung und das Baby wird unruhig und kann am Ende des Tages nicht richtig schlafen. Die ideale Höhe, für das Baby zu tragen, liegt etwa da, wo es noch einfach ist, das Baby auf die Stirn zu küssen. So haben Sie besten Tragekomfort und Baby hat viel Nähe.

Es ist wichtig, dass die Babytrage fest genug anliegt, Ihnen aber dennoch ausreichend Bewegungsfreiheit lässt. Aus zwei Gründen ist das wichtig: Zum einen sitzt das Baby sicher und kann nicht herausrutschen und gleichzeitig ist der Tragekomfort optimal, wenn das Baby im Schwerpunkt nah am Körper getragen wird. Also, die Babytrage gut festzurren, dabei aber sicherstellen, dass es nicht zu eng ist, der natürliche Rundrücken erhalten bleibt und die Arme des Babys dennoch frei beweglich sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt, damit es dem Baby im Babytrage Test stets gut gegangen ist, war die Atmung. Das Gesicht des Babys sollte immer gut zu sehen sein, weder Stoff noch andere Objekte sollten vor dem Gesicht sein, sodass es immer frei atmen kann. Auch die richtige Haltung ist dabei wichtig. Das Kinn des Babys darf niemals so weit heruntersacken, dass es auf der Brust aufliegt. Gibt Ihr Baby merkwürdige Geräusche beim Atmen von sich, wie Grunzen oder schnarchähnliche Geräusche, unbedingt die Atmung checken!


 

Do’s und Dont’s im Babytrage Test

 

Do’s:

 

  • Tragen Sie Ihr Kind so hoch wie es für Sie noch bequem ist. Im Babytrage Test hat sich gezeigt, dass je höher das Baby getragen wird, desto einfacher ist das Tragen und desto weniger wird Ihr Rücken belastet
  • Tragen Sie Ihr Kind so oft Sie wollen. Es gibt keine festgelegten Zeiten. Tragen Sie Ihr Baby nicht nur, wenn Sie ausgehen oder wenn Ihr Baby unruhig ist. Tragen Sie Ihr Baby während Ihrer täglichen Arbeit, und stärken Sie das Band zu Ihrem Baby.
  • Unterstützen Sie unbedingt beim Tragen den Kopf Ihres Babys. Insbesondere Neugeborene können Ihren Kopf noch nicht selbständig halten und brauchen Unterstützung.
  • Üben Sie das Anlegen der Babytrage. Im Babytrage Test waren teilweise mehrere Versuche notwendig, die Babytrage richtig anzulegen. Übung macht den Meister!
  • Probieren Sie verschiedene Tragen aus. Auf den ersten Blick lassen sich alle Babytragen gleichermaßen gut verwenden. Testen Sie, welche für Sie und Ihr Baby am besten passt.
  • Benutzen Sie eine gut aufgebaute Trage. Nicht jeder Stoff ist geeignet, um das Gewicht eines Babys zu tragen. Stellen Sie sicher, dass es nicht zu unglücklichen Unfällen und Verletzungen kommt, indem Sie eine gut verarbeitete Babytrage verwenden.
  • Tragen Sie Ihr Baby in einer natürlichen Position. Drücken Sie Ihr Baby nicht in sonderbare Positionen. Die Babytrage sollte so angelegt sein, dass Sie Ihre Arme noch frei bewegen können. Die korrekte Position ist der Schlüssel zu Komfort und Sicherheit. Das Baby sollte von Knie zu Knie und von unten bis oben unterstützt werden durch die Babytrage, Neugeborene sollten auch für Kopf und Nacken Unterstützung finden.
  • Tragen Sie Ihr Baby nah und gut sitzend. Eine zu lockere Babytrage hält Ihr Baby nicht richtig, es besteht die Gefahr, dass es herausfällt.
  • Behalten Sie Ihr Baby immer im Auge. Auch wenn es in einer Babytrage sitzt und ganz nah bei Ihnen ist, bedeutet das nicht, dass Sie nun alle Vorsicht außer Acht lassen können. So können Sie frühzeitig Anzeichen von Unwohlsein oder Stress erkennen.
  • Tragen Sie Ihr Baby auf verschiedene Weisen, wenn das mit Ihrer Trage vereinbar ist. So finden Sie das Optimum für Ihre Bedürfnisse und es kommt nicht zu einseitiger Belastung.

Dont’s:

 

  • Lassen Sie die Beine Ihres Babys nicht einfach herunterhängen, das kann zu Hüftschädigungen führen.
  • Benutzen Sie die Trage nicht, ohne sich vorher genau über den Gebrauch zu informieren. Fragen Sie nach Hilfe, wenn es notwendig ist.
  • Das Gesicht Ihres Babys darf niemals mit Stoff abgedeckt sein, das kann zu Erstickung führen.
  • Tragen Sie Ihr Baby nicht, während Sie ein anstrengendes Workout absolvieren. Wandern oder Nordic Walking können Sie auch mit Babytrage. Aus Sicherheitsgründen sollte auf Joggen, Inlineskaten, Reiten, Klettern, Hüpfen und Springen verzichtet werden. Tanzen ist erlaubt, wenn dabei auf heftige Bewegungen und Sprünge verzichtet wird, also z. B. kein Zumba oder Rock ‘n‘ Roll.
  • Tragen Sie Ihr Baby niemals auf dem Rücken mit dehnbarem Stoff.
  • Ziehen Sie Ihrem Baby nicht zu viele Schichten übereinander an. Zu viel Kleidung in Verbindung mit dem Stoff der Trage kann zur Überhitzung Ihres Babys führen.
  • Tragen Sie Ihr Baby nicht während Sie Fahrrad oder Auto fahren. Dafür gibt es spezielle Sitze, die wesentlich mehr Sicherheit bieten.
  • Passen Sie auf, dass Ihr Baby nicht nach gefährlichen Gegenständen greift, während es in der Babytrage ist. Kleinkinder, die getragen werden, können Dinge erreichen und ergreifen, die nicht gut für Sie sind.

 


FAQ – weitere häufig gestellte Fragen

 

Welche Babytrage sollte bei Rückenschmerzen verwendet werden?

Viele Eltern haben Rückenschmerzen, aus den verschiedensten Gründen. Dennoch scheint es ihnen wesentlich besser, ihren Nachwuchs zu tragen, auch zu Hause. Bei Rückenschmerzen sollten Sie vorsichtig sein, ist das Baby zu schwer, können sich die Schmerzen sehr leicht verschlimmern. Bis zu einem Gewicht von 5 oder 6 kg kann das Baby auch bei leichten Rückenschmerzen noch getragen werden, ist das Baby schwerer, sollten Sie sich für diese Zeit Alternativen überlegen, beispielsweise könnte eine andere Person das Baby tragen, oder Sie behalten Ihr Baby zumindest immer in Ihrer Nähe, z. B. auf einem dicken Teppich am Boden.

Ab wann kann die Babytrage nach einem Kaiserschnitt benutzt werden?

Nach einem Kaiserschnitt bleibt eine Wunde, die von Frau zu Frau unterschiedlich schnell heilt. Manchmal kann der Heilungsprozess mehrere Monate dauern, bevor an das Benutzen einer Babytrage gedacht werden kann. Im Babytrage Test konnte zu dieser Frage keine eindeutige Antwort gefunden werden, manchmal ging es bereits nach einem Monat, manchmal erst nach drei. Wichtig ist, dass das Baby am Anfang nicht zu lange getragen wird, damit der Bauchbereich nach dem Kaiserschnitt nicht zu stark belastet wird.

babytrage test
Welche Babytrage für Übergewichtige?

Meist möchten Übergewichtige kein Tragetuch verwenden. Sie bevorzugen Babytragen. Im Babytrage Test waren Babytragen, die speziell für Väter gedacht waren, hier besonders geeignet. Sie verfügen über deutlich längere Gurte, was für Übergewichtige natürlich sinnvoll ist. So können auch Übergewichtige ihr Baby ganz normal tragen, bequem und komfortabel.

babytrage test

Mein Baby ist jetzt schon einige Monate alt. Hat es Sinn, jetzt noch mit dem Tragen zu beginnen?

Um mit dem Tragen zu beginnen, ist es nie zu spät. Für Babys wird das Tragen interessant, wenn sie schon etwas wacher sind und mehr von ihrer Umwelt wahrnehmen können. Auch können Babys dann viel besser mit der tragenden Person interagieren. Im Babytrage Test konnten etwas größere Babys auf diese Weise viel mehr von ihrer Umwelt aufnehmen. Das Baby ist gut integriert und kann so lernen. Ein Nachteil dabei ist, dass das Baby bereits ein höheres Gewicht hat, wenn mit dem Tragen begonnen wird. Dies kann zu einer längeren Eingewöhnungsphase führen und eventuell anfangs auch zu Rückenschmerzen. Wer von Geburt an mit einer Trage arbeitet, dessen Rückenmuskulatur kann sich natürlich besser aufbauen und wird mit dem Wachstum des Babys gestärkt.

Ab welchem Alter kann mit dem Babytragen begonnen werden?

Theoretisch können Sie Ihr Baby vom ersten Tag an tragen, je früher desto besser. Denn selbst Frühgeborene entwickelten sich in Studien besser, wenn sie getragen wurden und viel mehr unmittelbaren Hautkontakt hatten.

Warum ist der Körperkontakt für Ihr Baby so wichtig?

Für Babys sind Spüren und Fühlen die wichtigsten Sinneswahrnehmungen. Sie haben weder ein Gefühl für Zeit noch können sie vernünftig-rational denken. Die entsprechenden Gehirnstrukturen müssen erst noch aufgebaut werden. Das bedeutet, ein Baby kann seine Betreuungsperson nur mit den Sinnen wahrnehmen, es lebt nur in der Gegenwart. Geht Mama oder Papa einen Moment außer Sichtweite, entstehen beim Baby Angst und Stress. Das Stresshormon Cortisol wird vermehrt ausgeschüttet, was für die Entwicklung der Gehirnzellen schädlich sein kann. Ist Ihr Baby ist in einer Babytrage ständig bei Ihnen, kann Sie fühlen, sehen, hören, riechen, dann ist seine Welt in Ordnung. Es fühlt sich geliebt, umsorgt und geborgen.

Baby wird größer und möchte mehr von seiner Umwelt wahrnehmen. Was tun?

Babys sind von Natur aus neugierig und möchten alles erforschen. Mit der Zeit wollen sie auch mehr von ihrer Umwelt wahrnehmen. Jedoch wurde im Babytrage Test das Sichtfeld der Babys oft sehr stark eingeschränkt. Abhilfe schaffen hier die Hüft- oder Rückentragweise.

Die Hüfttragweise ist besonders geeignet, wenn nur kurze Strecken zurückgelegt werden. So können Sie ideal mit Ihrem Baby kommunizieren und interagieren, ohne auf den so wichtigen Körperkontakt zu verzichten.

Für längere Strecken und insbesondere auch für schwerere Kinder ist die Rückentragweise optimal. Manche Babytragen lassen sich als Bauch- und als Rückentrage verwenden. So wird beispielsweise beim Wandern der Rücken am wenigsten belastet.

Gibt es Babys, die nicht getragen werden wollen?

Nur sehr selten gibt es Babys, die mehr Ruhe brauchen und nicht getragen werden wollen, das ist allerdings mehr die Ausnahme. Denn von Natur aus ist der Mensch auf Getragenwerden ausgelegt. Häufig liegt es eher daran, dass die tragende Person zu viel Nähe nicht verträgt. Das lässt Baby unruhig werden, weil es die unbewusste Abneigung spüren kann. Meist liegt der Grund dafür in der eigenen Kindheit und kann aufgearbeitet werden.

Häufig ist es allerdings so, dass das Baby nicht getragen werden will, weil es sich nicht wohlfühlt. Gründe dafür können sein: Die Windel ist voll oder bald voll. Das Baby ist müde und überreizt. Die Trageposition wird als unangenehm empfunden. Baby hat Hunger oder Durst. Die Kleidung zwickt, das Parfüm der tragenden Person juckt in der Nase. Viele Kleinigkeiten können Unwohlsein auslösen. Auch ist es möglich, dass Mama oder Papa noch sehr unsicher ist; dieses Gefühl der Unsicherheit können Babys spüren.

Damit Baby sich wohlfühlt haben sich ein paar Dinge im Babytrage Test bewährt. Gleichmäßige und ruhige Bewegungen beruhigen das Baby, also nicht stehen bleiben, nachdem das Baby in die Trage gesetzt wurde. Auch hektische Bewegungen sind zu vermeiden, zu viele und zu schnelle Bewegungen können das Baby schnell überfordern. Sind Sie ruhig und entspannt, wird dies auch Ihr Baby sein und sich gerne tragen lassen.

Wohin mit all den Sachen, wenn Sie ohne Kinderwagen unterwegs sind?

Das ist einfach zu beantworten, alles ist wie zu der Zeit, als das Baby noch nicht da war. Für kleinere Einkäufe reicht – wie bisher auch – eine Tasche, die einfach in der Hand getragen werden kann. Bei größeren Einkäufen gibt es trendige und praktische Einkaufs-Trolleys



Wie viele Stunden täglich kann ein Baby in der Babytrage getragen werden?

Im Babytrage Test wurde auch getestet, wie lange ein Baby täglich getragen werden kann. Bei Neugeborenen ist diese Frage einfach zu beantworten. Aufgrund des geringen Gewichtes, weil die ganz Kleinen nur eine geringe Neigung haben, sich zu strecken und zu bewegen, können sie mehrere Stunden am Stück in der Babytrage herumgetragen werden. Dieser Rhythmus wird normalerweise auf ganz natürliche Art durch das Bedürfnis nach Nahrung oder durch volle Windeln bestimmt. Größere Babys brauchen zwischendurch immer wieder die Möglichkeit sich zu bewegen, aber auch Anreize von außen für eine gesunde geistige Entwicklung. Im Babytrage Test hat sich auch gezeigt, dass schwerere Babys, ab circa 8 kg nicht zu lange am Stück getragen werden sollten. Mehr als zwei Stunden belasten den Rücken der tragenden Person und können starke Schmerzen verursachen. Mehrere Pausen, regelmäßig über den Tag verteilt sind gut, um den Rücken zu entlasten und auch um sicherzustellen, dass Baby sich wohlfühlt.

Welche Kleidung sollte am besten unter der Babytrage angezogen werden?

Im Babytrage Test ist es immer wieder vorgekommen, dass die Testperson stark zu schwitzen anfing oder sich sehr unwohl gefühlt hat. Wichtig ist luftdurchlässige Kleidung, am besten aus Baumwolle. Vor allem im Sommer ist es natürlich wichtig, sich luftig zu kleiden, da es durch den Körperkontakt sehr leicht zu Überhitzung und Schwitzen kommen kann. Im Babytrage Test hat sich legere Kleidung ohne Knöpfe und Reißverschlüsse bewährt. Je nach Trageposition kann es mit Knöpfen oder Reißverschlüssen zu Verletzungen beim Baby kommen. Außerdem ist es natürlich so, dass Babys häufig spucken und damit natürlich gute Kleidung ruinieren können. Im Sommer sollten sich aber nicht nur die Eltern luftig kleiden, auch das Baby muss entsprechend gekleidet sein, damit es sich wohlfühlt. Im Winter stellte sich im Babytrage Test ein anderes Problem. Die Kleidung muss ausreichend sein, damit weder Eltern noch Kind zu frieren anfangen. Gerade noch sehr kleine Babys, die gerade erst geboren wurden, sollten unter der Jacke getragen werden, sie mögen es besonders engen Körperkontakt zu spüren. Dabei sollten Eltern und Baby im Zwiebelprinzip gekleidet sein und die einzelnen Schichten sollten nicht zu dick sein, sodass sich die Temperatur durch einfaches An- oder Ausziehen nur weniger Kleidungsstücke regulieren lässt. Wichtig ist auch im Winter darauf zu achten, dass die Kleidung atmungsaktiv ist.

babytrage testSoll die Babytrage vorne oder auf dem Rücken getragen werden?

Neugeborene Babys sollten in jedem Fall so getragen werden, dass sie eher eine Liegeposition einnehmen, damit der Rumpf nicht zu sehr belastet wird. Insgesamt ist die Liegeposition eine entspanntere Position für kleinere Babys. Auch ältere Babys, die älter als ein halbes Jahr sind, können noch vorne getragen werden. So ist gewährleistet, dass sich die Eltern immer sofort um das Baby kümmern können, wenn es ein Bedürfnis äußert. Außerdem fühlen sich die Babys wohler, wenn sie das Gesicht einer vertrauten Person sehen können. Die Babytrage sollte man erst auf den Rücken schnallen, wenn das Baby in der Lage ist, den Kopf alleine zu halten. So kann es sich dann bereits selbständig umschauen und fühlt sich nicht unwohl. Im Babytrage Test haben viele Eltern ihr Kind erst nach einem halben Jahr oder sogar später auf dem Rücken getragen. Allerdings hat es sich auch bewährt, dass schwerere Babys schon etwas früher auf dem Rücken getragen werden, so kann das Gewicht des Babys ohne Schwierigkeiten ausgehalten werden und es kommt nicht so leicht zu Rückenbeschwerden.

Bis zu welchem Alter kann eine Babytrage genutzt werden?

Es gibt Babytragen, die geeignet sind für Babys bis zu 20 kg. Allerdings sollte nicht in erster Linie das Gewicht für das Benutzen einer Babytrage ausschlaggebend sein, sondern eher das Alter des Kindes. Ein Kleinkind, das schon zu laufen anfängt und seine Umwelt selbst erforscht, wird sich nicht so besonders wohlfühlen, wenn es ständig in einer Babytrage getragen wird. Im Babytrage Test hat sich gezeigt, dass Babys, die schwerer sind als 10 kg, nur noch sehr schwierig im Bauchbereich getragen werden können. Stabile Babytragen für den Rückenbereich werden auch für Wandertouren empfohlen, sie können bis zum 18. Lebensmonat eingesetzt werden, oder so lange, wie sie für den Träger komfortabel sind und keine Rückenschmerzen verursachen.

Und wie ist das mit dem Laufenlernen?

Wenn Babys den ganzen Tag herumgetragen werden, stellen sich viele natürlich die Frage, ob das Baby dann eventuell später laufen lernt. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass das Baby auch in Bewegung ist, wenn es in der Babytrage herumgetragen wird. Im Babytrage Test kam heraus, dass das Tragen die Durchblutung fördert, was dazu führt, dass sich Muskeln, Knochen und Gelenke gut entwickeln. Zum Aufstehen, Aufrichten und Stehen sind trainierte Muskeln notwendig. Darüber hinaus wird der Gleichgewichtssinn geschult und die körperliche Selbstwahrnehmung. Auch die Fähigkeit, Sinneseindrücke zu verarbeiten wird dabei entwickelt. Dies alles ist gut für eine gesunde Entwicklung und natürlich für das Laufenlernen.

 


Fazit :

Im Babytrage Test zeigte sich, dass Babys sich wohl und geborgen fühlen, wenn sie getragen werden. Darüber hinaus hat Mama oder Papa die Hände frei, etwa um wichtige Sachen zu erledigen, sich um die Geschwister zu kümmern, Einkäufe zu machen, oder einfach nur, um sich ein wenig freier zu fühlen. Der sperrige Kinderwagen bleibt zu Hause, das Einkaufen wird einfacher, das Treppensteigen leichter. Und Baby fühlt sich sicher, wohl und gut aufgehoben. Es schreit weniger, weil sein Grundbedürfnis nach Geborgenheit voll und ganz erfüllt ist. Auch beugt eine Babytrage Hüftschäden beim Baby vor, die durch falsche Haltung entstehen können. Dafür ist es natürlich wichtig, das Baby auf die korrekte Weise zu tragen.